Die Mitteilung der Sitzungsergebnisse auf dieser Seite ist nur eine Vorabinformation und erfolgt ohne Gewähr. Veröffentlicht werden nur Entscheidungen, die am Ende der Sitzung verkündet werden.


AktenzeichenTenor
2 Ca 2618/181.
Es wird festgestellt, dass das Arbeitsverhältnis der Parteien nicht durch die Kündigung vom 10.12.2018 zum 30.06.2019 aufgelöst worden ist.

2.
Die Kosten des Rechtsstreits hat die Beklagte zu tragen.

3.
Der Streitwert wird auf 24.624,- EUR festgesetzt.

4.
Die Berufung wird nicht gesondert zugelassen.
2 Ca 2666/181. Die Klage wird abgewiesen.

2. Die Kosten des Rechtsstreits hat der Kläger zu tragen.

3. Der Streitwert wird auf 8.327,76 EUR festgesetzt.

4. Die Berufung wird nicht gesondert zugelassen.
2 Ca 801/181. Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger 8.971,13 EUR brutto nebst Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz seit dem 24.04.2018 zu zahlen.
2. Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger 9.473,51 EUR brutto nebst Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz seit dem 21.02.2019 zu zahlen.
3. Es wird festgestellt, dass der Kläger nach seinem arbeitsvertraglichen Status der Managementgruppe MG 2 angehört.
4. Es wird festgestellt, dass die Beklagte verpflichtet ist, dem Kläger die Nachteile zu ersetzten, die dadurch entstanden sind oder noch entstehen werden, dass die Beklagte den Kläger seit dem 01.01.2018 behandelt, als sei er der Managementgruppe MG 3 zugehörig.
5. Im Übrigen wird die Klage abgewiesen.
6. Die Kosten des Rechtstreits haben der Kläger zu 16 Prozent und die Beklagte zu 84 Prozent zu tragen.
7. Der Streitwert wird auf 105.820,33 EUR festgesetzt.
8. Die Berufung wird nicht gesondert zugelassen.
5 Ca 1905/181.
Die Beklagte wird verurteilt, ein Betriebliches Eingliederungsmanagement gemäß § 167 Abs. 2 SGB IX mit der Klägerin unter Hinzuziehung des Betriebsrats, der Schwerbehindertenvertretung und des Integrationsamtes Euskirchen durch zu führen.

2.
Im Übrigen wird die Klage abgewiesen.

3.
Die Kosten des Rechtsstreits tragen die Klägerin zu 91 % und die Beklagte zu 9 %.

4.)
Der Wert des Streitgegenstands wird auf 33.027,98 EUR festgesetzt.
5 Ca 1906/181. Die Klage wird abgewiesen.
2. Die Kosten des Rechtsstreits trägt die Klägerin.
3. Der Wert des Streitgegenstands wird auf 1.000,00 EUR festgesetzt.