Arbeitsgericht Bonn:  Sitzungsergebnisse

 

Sitzungsergebnisse

Die Mitteilung der Sitzungsergebnisse auf dieser Seite ist nur eine Vorabinformation und erfolgt ohne Gewähr. Veröffentlicht werden nur Entscheidungen, die am Ende der Sitzung verkündet werden.


AktenzeichenTenor
7 Ca 1800/151. Es wird festgestellt, dass das zwischen den Parteien bestehende Arbeitsverhältnis durch die Kündigungserklärungen der Beklagten vom 11. August 2015, 18. August 2015 sowie 28 August 2015 nicht vor Ablauf des 30. September 2015 sein Ende gefunden hat.

2. Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger 462,00 EUR (i.W. vierhundertzweiundsechzig Euro, Cent wie nebenstehend) nebst Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz seit dem 1. April 2015 zu zahlen.

3. Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger 354,00 EUR (i.W. dreihundertvierundfünfzig Euro, Cent wie nebenstehend) nebst Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz seit dem 1. Mai 2015 zu zahlen.

4. Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger 336,00 EUR (i.W. dreihundertsechsunddreißig Euro, Cent wie nebenstehend) nebst Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz seit dem 1. Juni 2015 zu zahlen.

5. Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger 360,00 EUR (i.W. dreihundertsechzig Euro, Cent wie nebenstehend) nebst Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz seit dem 1. Juli 2015 zu zahlen.

6. Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger 408,00 EUR (i.W. vierhundertacht Euro, Cent wie nebenstehend) nebst Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz seit dem 01.08.2015 zu zahlen.

7. Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger 2.430,00 € brutto nebst Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz seit dem 1. September 2015 zu zahlen.

8. Die Beklagte wird verurteilt, dem Kläger Lohnabrechnungen für die Zeit von August 2014 bis einschließlich August 2015 zu erteilen.

9. Auf das Anerkenntnis der Beklagten hin wird die Beklagte verurteilt, dem Kläger ein Endzeugnis zu erteilen, das sich auf Führung und Leistung erstreckt.

10. Im Übrigen wird die Klage abgewiesen.

11. Die Kosten des Rechtsstreits haben der Kläger zu 35 % und die Beklagte zu 65 % zu tragen.

12. Rechtsmittelstreitwert: 26.798,21 €

 

Druckvorschau in neuem Fenster öffnen   zum Seitenanfang gehen