Die Mitteilung der Sitzungsergebnisse auf dieser Seite ist nur eine Vorabinformation und erfolgt ohne Gewähr. Veröffentlicht werden nur Entscheidungen, die am Ende der Sitzung verkündet werden.



AktenzeichenTenor
2 Ca 1407/19Arbeitsgericht Bonn

Aktenzeichen: [..]


[..]

Teilurteil
1. Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger 594,51 EUR nebst Zinsen in Höhe von fünf Prozentpunkten über dem Basiszinssatz seit dem 01.06.2019 zu zahlen.
2. Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger 4.307,48 EUR nebst Zinsen in Höhe von fünf Prozentpunkten über dem Basiszinssatz seit dem 01.06.2019 zu zahlen.
3. Die Beklagte wird verurteilt, dem Kläger einen Buchauszug über sämtliche Geschäfte zu erteilen, welche in der Zeit vom 01.01.2019 bis 31.12.2019 zwischen der Beklagten und Kunden aus Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Luxemburg zustande gekommen sind. Der Buchauszug hat für jedes Geschäft folgende Angaben zu erhalten:
a. Name des Kunden
b. Datum und Umfang der Auftragserteilung
c. Datum der Auftragsbestätigung
d. Warenwert des Auftrages
e. Datum und Umfang der Lieferung
f. Rechnungsdatum, Rechnungsnummer und Rechnungsbetrag
g. Etwaig gewährte Preisnachlässe, Skonti und sonstige Rabatte
h. Datum und Höhe der Kundenzahlungen
i. Gründe für eine etwaige nicht Ausführung eines Geschäfts sowie die davon betroffene Menge und der Betroffene Warenwert.
4. Die Beklagte wird verurteilt, dem Kläger einen Buchauszug über sämtliche Geschäfte zu erteilen, welche in der Zeit vom 01.01.2016 bis 31.12.2018 zwischen der Beklagten und den Kunden [..], [..], [..], [..], [..], [..] und [..] zustande gekommen sind. Der Buchauszug hat für jedes Geschäft folgende Angaben zu erhalten:
a. Name des Kunden
b. Datum und Umfang der Auftragserteilung
c. Datum der Auftragsbestätigung
d. Warenwert des Auftrages
e. Datum und Umfang der Lieferung
f. Rechnungsdatum, Rechnungsnummer und Rechnungsbetrag
g. Etwaig gewährte Preisnachlässe, Skonti und sonstige Rabatte
h. Datum und Höhe der Kundenzahlungen
i. Gründe für eine etwaige nicht Ausführung eines Geschäfts sowie die davon betroffene Menge und der Betroffene Warenwert.
5. Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger 4.188,- EUR brutto abzüglich durch die Dienstwagenüberlassung gewährter 388,- EUR netto und abzüglich am 02.01.2020 gezahlter 884,96 EUR netto nebst Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz seit dem 02.01.2020 zu zahlen.
6. Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger 7.319,22 EUR brutto nebst Zinsen in Höhe von fünf Prozentpunkten über dem Basiszinssatz seit dem 02.01.2020 zu zahlen.
7. Es wird festgestellt, dass das Arbeitsverhältnis der Parteien durch die Kündigung vom 24.03.2020 aufgelöst wurde.
8. Es wird festgestellt, dass das Arbeitsverhältnis der Parteien durch die Kündigung vom 21.04.2020 nicht aufgelöst wurde.
9. Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger 4.188,- EUR brutto abzüglich durch die Dienstwagenüberlassung gewährter 388,- EUR netto und abzüglich am 09.04.2020 gezahlter 1.502,18 EUR netto nebst Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz seit dem 01.04.2020 zu zahlen.
10. Im Übrigen wird die Klage abgewiesen.
11. Der Streitwert für das Teilurteil wird auf 515.022,92 EUR festgesetzt.
12. Die Kostenentscheidung bleibt dem Schlussurteil vorbehalten.
13. Die Berufung wird nicht gesondert zugelassen.